MwSt.: Aus

Hinter den Kulissen - im Skigebiet Idre Fjäll

Um 3 Uhr morgens, mitten im Winter, sind die Berge von Idre in Nordschweden ruhig und in eine dichte Dunkelheit gehüllt. Zumindest aus der Ferne. Wenn Sie dem Skigebiet Idre Fjäll näherkommen, werden Sie die ausladenden Scheinwerfer und das gleichmäßige Summen von vier Pistenraupen bemerken, die systematisch die Schneeoberfläche formen und glätten, um die Pisten für die nächste Gruppe begeisterter Skifahrer vorzubereiten.  Fristads ist seit Juni 2018 Ausstattungspartners des Idre Fjäll Skigebiets.

idre_fjall_fristads

Für die Öffentlichkeit beginnt die Skisaison in Idre Fjäll offiziell erst zu Weihnachten, aber die Wartungsmannschaften, die hier arbeiten, bereiten seit dem 1. Oktober die Loipen und Pisten vor. Die Vorsaison beginnt in der Regel einige Wochen später, wenn die ersten Skimannschaften - von den Junioren der lokalen Vereine bis hin zu den internationalen Elite-Skifahrern - zum Training und Wettkampf antreten. Während der Vorsaison werden die Pisten von 5 Uhr morgens bis 23 Uhr abends benutzt, so dass die Wartungsmannschaften hart arbeiten müssen, um Schritt zu halten.

"Jedes Jahr werden mehrere Tonnen Schnee benötigt, den wir für die Präparierung der Langlaufloipen und Abfahrtspisten für die Teams und Rennen verwenden. Das erfordert eine Menge Maschinen und Personal", erklärt Martin Voest, Wartungsleiter bei Idre Fjäll.

idre_fjall_fristads_mobile

Für die Öffentlichkeit beginnt die Skisaison in Idre Fjäll offiziell erst zu Weihnachten, aber die Wartungsmannschaften, die hier arbeiten, bereiten seit dem 1. Oktober die Loipen und Pisten vor. Die Vorsaison beginnt in der Regel einige Wochen später, wenn die ersten Skimannschaften - von den Junioren der lokalen Vereine bis hin zu den internationalen Elite-Skifahrern - zum Training und Wettkampf antreten. Während der Vorsaison werden die Pisten von 5 Uhr morgens bis 23 Uhr abends benutzt, so dass die Wartungsmannschaften hart arbeiten müssen, um Schritt zu halten.

"Jedes Jahr werden mehrere Tonnen Schnee benötigt, den wir für die Präparierung der Langlaufloipen und Abfahrtspisten für die Teams und Rennen verwenden. Das erfordert eine Menge Maschinen und Personal", erklärt Martin Voest, Wartungsleiter bei Idre Fjäll.

DER SCHNEE IST DAS WICHTIGSTE​​​​​​​

Zu Beginn der Saison verteilen die Einsatzkräfte den Schnee, der aus der vorangegangenen Saison gerettet und in großen Haufen unter Holzspänen und Planen gelagert wurde. Der größte Schneehaufen ist 17 Meter hoch und 100 Meter lang und enthält bis zu 85.000 m² Schnee. Das ist eine ganze Menge Schnee. Aber bei weitem nicht genug, um das Skigebiet mit voller Kraft zu betreiben - Mutter Erde und 150 starke Schneekanonen machen den Unterschied aus. Sobald es kälter wird und die Schneeproduktion ihren Höhepunkt erreicht hat, arbeiten bis zu 6 Pistenfahrzeuge fast rund um die Uhr, um sicherzustellen, dass die Pisten den Anforderungen entsprechen. Natürlich dreht sich in der Wintersaison im Idre Fjäll alles um Schnee. Schnee machen, Schnee bewegen, Schnee formen. Und die Wartungsmannschaften sind ständig dem Wetter ausgeliefert.

"Wenn es kalt ist, produzieren wir so viel Schnee, wie wir können. Wenn es warm ist, müssen wir alles tun, um den bereits produzierten Schnee zu halten", sagt Martin Voest.

"Das Wetter bestimmt, wie wir die Pisten präparieren. Manchmal bewegen wir den Schnee umher, um Bereiche zu bedecken, in denen die Schneedecke dünn ist. Andererseits, wenn es die ganze Nacht regnet und ein großer Teil des Schnees geschmolzen ist, müssen wir vorsichtig sein. Wenn unser Timing schlecht ist, riskieren wir, das zu ruinieren, was wir bereits getan haben".

Flexible Arbeitskleidung

Martin Voest, mit seinem dunklen, buschigen Bart und dem großen Lächeln, ist ausgebildeter Naturführer und Mediziner und arbeitet seit 2013 in Idre. Davor arbeitete er mehrere Jahre als Gärtner in Stockholm. Er sagt, dass für alle, die viel im Freien arbeiten hochwertige Arbeitskleidung der Schlüssel zur Bewältigung des rauen Wetters ist. Komfort, Atmungsaktivität und Bewegungsfreiheit gehören zu seinen obersten Prioritäten. Außerdem muss gute Arbeitskleidung Sie trocken halten, auch wenn Sie schwitzen.

"Normalerweise sind wir den ganzen Arbeitstag im Freien beschäftigt, aber die körperliche Intensität variiert, so dass wir Kleidung brauchen, die allen Arten von Bedingungen gewachsen ist. An manchen Tagen schwitzen wir vielleicht eine Tonne, während wir Rohre ausgraben oder Zäune aufstellen. An anderen Tagen bewegen wir uns nicht so viel, und dann konzentrieren wir uns darauf, warm zu bleiben", sagt Martin Voest, der Fristads GTT Airtech®-Jacke und die dazu passende GTT Airtech®-Überhose trägt.

"Die GTT-Jacke gefällt mir sehr gut, sie ist nicht sperrig und ich kann sie das ganze Jahr über tragen. Das Gute an Fristads ist, dass sie ein wirklich breites Sortiment an Arbeitskleidung haben".

Eine nachhaltige Zukunft?

Sich nach den Launen des Wetters zu kleiden, ist eine Sache, aber in Zukunft müssen sich die Arbeiter in den Skigebieten überall auf eine noch größere Herausforderung einstellen: Der globale Klimawandel. Bei Idre Fjäll sind die Veränderungen bereits spürbar. Vor zehn oder fünfzehn Jahren konnte das Skigebiet immer mit genügend Schnee rechnen, um in der letzten Oktoberwoche die Pisten zu öffnen. Heute ist es eine andere Geschichte.

"Das Klima ist sehr unsicher; es wirkt sich definitiv auf uns aus", sagt Martin Voest.

Die nationale Organisation der schwedischen Skiindustrie, SLAO, hat auf die Klimaherausforderung reagiert und einen Plan vorgelegt, um bis 2027 völlig frei von fossilen Brennstoffen zu werden. In Idre Fjäll werden die Gebäude in den Skigebieten bereits heute zu 100 Prozent mit fossilfreier Energie betrieben. Und seien Sie nicht überrascht, wenn Sie hier in naher Zukunft Hybrid-Pistenraupen und elektrische Schneemobile sehen werden.

"SLAO hat den Fahrplan dafür erstellt, wohin wir gehen müssen, jetzt liegt es an den einzelnen Resorts, an Bord zu kommen. Wir haben damit begonnen, uns auf den Treibstoff- und Energieverbrauch zu konzentrieren. Wir suchen zum Beispiel nach intelligenten Lösungen für unsere Seilnahneinrichtungen, so dass wir die Temperatur automatisch senken können, wenn eine Kabine leer ist", sagt Martin Voest.

Zwischen dem Klimawandel und der Corona-Pandemie haben die Skigebiete keinen Mangel an Unbekannten, mit denen sie fertig werden müssen. Dennoch blickt Martin Voest optimistisch in die Zukunft.

"Ich glaube, dass der Sommertourismus in Zukunft zunehmen wird, und ich glaube, dass auch der Wintertourismus wachsen wird", sagt er. "Ich bin sicher, dass wir hier auch in 20 Jahren noch Skifahren können - wir haben eine glänzende Zukunft vor uns".

Steckbrief

Name: Martin  Voest
Alter: 31
Lebt in: Idre, Schweden
Beruf:  Leiter der Instandhaltung
Arbeitsplatz:  Idre Fjäll
Lieblingswerkzeug: Walkie-talkie und Schneemobil

Idre Fjäll

Jährlich produzierte Schneemenge: 800 000 m2
Anzahl der Abfahrtsstrecken: 41
Anzahl der Skilifte: 24
Anzahl der Mitarbeiter: 300 während der Hochsaison
Zeitaufwand für die Präparierung des Berges: 40 Stunden

Steckbrief

Name: Martin  Voest
Alter: 31
Lebt in: Idre, Schweden
Beruf:  Leiter der Instandhaltung
Arbeitsplatz:  Idre Fjäll
Lieblingswerkzeug: Walkie-talkie und Schneemobil

Idre Fjäll

Jährlich produzierte Schneemenge: 800 000 m2
Anzahl der Abfahrtsstrecken: 41
Anzahl der Skilifte: 24
Anzahl der Mitarbeiter: 300 während der Hochsaison
Zeitaufwand für die Präparierung des Berges: 40 Stunden

Steckbrief

Name: Martin  Voest
Alter: 31
Lebt in: Idre, Schweden
Beruf:  Leiter der Instandhaltung
Arbeitsplatz:  Idre Fjäll
Lieblingswerkzeug: Walkie-talkie und Schneemobil

Idre Fjäll

Jährlich produzierte Schneemenge: 800 000 m2
Anzahl der Abfahrtsstrecken: 41
Anzahl der Skilifte: 24
Anzahl der Mitarbeiter: 300 während der Hochsaison
Zeitaufwand für die Präparierung des Berges: 40 Stunden