eIN NACHHALTIGES BUSINESS
GEHT UNS ALLE AN

Internationaler Erfolg geht mit der Verpflichtung einher, verantwortungsvoll zu handeln. Wir fassen sie in einem umfangreichen Programm für Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung zusammen. Es beinhaltet die Arbeitsbedingungen unserer Mitarbeiter, die Anforderungen an unsere Lieferanten sowie unser Engagement für Menschenrechte und Umweltbelange.

UNITED NATIONS GLOBAL COMPACT

Die Fristads Kansas Group ist ein Teil von UN Global Compact.

Der UN Global Compact ist mit mehr als 9.000 Unternehmen und nicht unternehmerischen Mitgliedern in mehr als 130 Ländern weltweit die größte Initiative im Bereich der sozialen Unternehmensverantwortung.

Die Fristads Kansas Group Richtlinien zu Nachhaltigkeit und CSR sowie der ‚Code of Conduct‘ basieren auf den 10 Prinzipien des UN Global Compact. Mit der Einführung der Global Compact Prinzipien in unsere Strategien, Richtlinien und Abläufe sowie dem Aufbau einer Unternehmenskultur, die auf Integrität basiert, halten wir nicht nur unsere Verantwortung gegenüber der Erde und seiner Bewohner aufrecht, sondern schaffen auch die Voraussetzungen für langfristigen Erfolg.

Als Mitglied müssen wir darlegen, welche Bemühungen wir durchführen, um unsere Leistung in 4 Bereichen inklusive Menschenrechte, Arbeitsrechte, Umwelt und Anti-Korruption zu verbessern.

Die Fristads Kansas Group Richtlinien zu Nachhaltigkeit, Unternehmensverantwortung und Verhaltensregeln basieren auf den 10 Prinzipien des UN Global Compact. Mit der Einführung der Global Compact Prinzipien in unsere Strategien, Richtlinien und Abläufe sowie dem Aufbau einer Unternehmenskultur, die auf Integrität basiert, halten wir nicht nur unsere Verantwortung gegenüber der Erde und seiner Bewohner aufrecht, sondern schaffen auch die Voraussetzungen für langfristigen Erfolg.

Lesen Sie mehr über die UN Global Compact Grundsätze www.unglobalcompact.org.

logo global compact united nations

Der United Nations Global Compact ist die weltweit größte und wichtigste Initiative für unternehmerische Nachhaltigkeit.


Transparenz - Vom Lieferanten bis Zur Fertigung

Wir mobilisieren alle beteiligten, zu unserer Vision beizutragen, indem sie negative Umweltauswirkungen auf ein Minimum reduzieren und die Gemeinden unterstützen, in denen unsere Marken Produkte fertigen lassen.

Unsere Lieferkette umfasst siebzehn Länder, und der Konzern betreibt drei Fertigungsstätten in Nordeuropa. Lieferanten sind ein wichtiger Aspekt unserer Geschäftstätigkeit, und wir erwarten von ihnen, dass sie unsere spezifischen Standards im Hinblick auf Menschenrechte sowie ökologische und ethische Geschäftspraktiken einhalten. Sämtliche Sourcing-
Aktivitäten werden von unseren dedizierten Supply Chain-Teams geprüft, genehmigt und verwaltet.

Unsere Lieferanten müssen sich vor der ersten Auftragserteilung verbindlich dazu verpflichten, offen zu legen, in welchen Fertigungsstätten sie Produkte der Fristads Kansas Group herstellen und darüber hinaus ein Audit-Programm zur ökologischen und sozialer Compliance (Code of Conduct = Verhaltenskodex/ Lieferantenverpflichtung) absolvieren.

Durch die Auditierung und Unterstützung unserer Lieferanten stellen wir sicher, dass sie die in unserem Verhaltenskodex festgelegten Standards einhalten.

logo bsci system

Nachhaltigkeit, CSR & Qualitätssicherung in Asien

Unser verantwortungsvolles Rahmenwerk für das komplette Beschaffungswesen basiert auf Industriestandards, fortlaufenden Lernprozessen und einer Philosophie kontinuierlicher Verbesserung.

In Asien werden 100 % aller fertigen Produkte im Rahmen einer Endabnahme von Qualitätsprüfern der FK Group geprüft, die darauf geschult sind, Compliance-Abweichungen zu identifizieren und diese ggf. in Echtzeit an das in Hongkong IPO angesiedelte
Group SCR-Team weiterleiten. Für uns ist Nachhaltigkeit ein Qualitätsmerkmal.

Vor allem in Bangladesch müssen Fertigungsstätten als Mindestvoraussetzung für die Aufnahme in unser Compliance-Programm ein Audit gemäß den Initiativen Accord (Accord on Fire and Building Safety, Abkommen zur Brand- und Gebäudesicherheit) oder
Alliance (Alliance for Bangladesh Worker Safety, Allianz für die Sicherheit der Arbeiter in Bangladesch) absolvieren. Erst dann dürfen sie als ersten Schritt des FKG Compliance-Programms eine Lieferantenselbstauskunft abgeben.

Fristads Kansas ist seit 2015 Mitglied von Accord.

logo accord and alliance

FAIR WEAR FOUNDATION

Bei der Fair Wear Foundation handelt es sich um eine unabhängige gemeinnützige Initiative mehrerer Interessengruppen, die sich für ordnungsgemäße Arbeitsbedingungen bei der Textilproduktion einsetzt. Mit ihrer Unterstützung sorgen wir dafür, dass unsere Lieferanten unter keinen Umständen Zwangs- und Kinderarbeit einsetzen oder ihre Belegschaft in irgendeiner anderen Art und Weise diskriminieren.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben Anspruch auf eine gerechte Entlohnung, faire Arbeitszeiten, ein sicheres Arbeitsumfeld und gesetzlich verbindliche Arbeitsverträge

Die Ergebnisse der von der Fair Wear Foundation jährlich durchgeführten Prüfungen werden auf der Website der Initiative veröffentlicht.

logo fair wear foundation

EIN NäChSTER SChRITT Zur rIChtIGen CheMIKalIen handhabunG

Im Rahmen unseres Engagements für ökologische und soziale Compliance müssen alle für uns tätigen Lieferanten und jede Fertigungsstätte, in der Produkte von uns hergestellt werden, unsere RSL-Liste (Restricted Substances List, Liste verbotener Substanzen) unterzeichnen.

Wir passen unsere RSL-Liste zwei Mal jährlich auf Grundlage des Chemikalienleitfadens unseres Partners Swerea an und informieren unsere Lieferanten und Fertigungsstätten über die Änderungen. In der RSL-Liste sind alle aktuellen, auf EU-Ebene harmonisierten Gesetzesvorschriften berücksichtigt, darunter das REACH-Programm, die POP-Verordnung, die Biozid-Verordnung sowie die Richtlinie über allgemeine Produktsicherheit.

Darüber hinaus berücksichtigen wir auch die von REACH herausgegebene Kandidatenliste der besonders besorgniserregenden Stoffe (Substances of Very High Concern, SVHC) und stellen sicher, dass die meisten Produkte unserer Marke eine Zertifizierung nach OEKO-TEX®-Standard erhalten.

Als marktführendes Unternehmen können und wollen wir es jedoch nicht bei den Konformitätsbescheinigungen unserer Lieferanten und OEKO-TEX®-Zertifikaten belassen. Denn insbesondere das OEKO-TEX®-Verfahren, das zwar eine solide Ausgangsbasis bildet, gewährleistet bei Weitem nicht, dass sämtliche Stoffe aus dem Sortiment eines Lieferanten und alle eingesetzten Chemikalien geprüft werden. Es sieht lediglich Stichproben vor und weist nicht den systematischen Ansatz auf, der unser Chemical-Compliance- Programm auszeichnet.

Die für unsere Branche typischen Färbe- und Veredelungsprozesse gelten als stark abfall- und chemikalienintensiv. Vor allem die Auswirkungen des Einsatzes von Chemikalien und der Handhabung dabei entstehender Abfälle auf Umwelt und Gesundheit werden als äußerst bedenklich eingestuft. Es ist unsere Pflicht, hier für umfassende Transparenz zu sorgen, daher setzen wir alles daran, genauestens zu ermitteln, welche Chemikalien in welchen Mengen in unseren fertigen Produkten enthalten sind. Diese müssen nicht nur mit den laut EU-Verordnung geltenden Vorgaben, sondern auch mit den marktüblichen Grenzwerten verglichen werden. Wir sehen uns in der Verantwortung, unsere Lieferanten dafür zu sensibilisieren, für ausreichend Transparenz innerhalb ihrer eigenen Lieferkette zu sorgen und unterstützen sie dabei, sich entsprechend zu schulen.

logos
logo oeko-tex certificate