MwSt.: An

Unsere eigene produktion

Die ukrainische Tochtergesellschaft steht im Mittelpunkt der Produktion von Fristads​​​​​​​

Seit 2001 haben wir eine eigene Produktion in der Ukraine, in der wir Berufsbekleidung, Multinorm-Kleidung und flammhemmende Kleidung herstellen. Mit einem neuen Management an der Spitze hat die Stritex-Fabrik sowohl eine höhere Produktionseffizienz als auch ein bemerkenswertes Wachstum erlebt und will nun auch in Sachen Umweltverantwortung eine Vorreiterrolle einnehmen.

Die Stritex-Fabrik befindet sich in Stryi in der Westukraine, ist seit über 70 Jahren in Betrieb und produziert von Anfang an Schuluniformen für die Sowjetunion. Seit 20 Jahren stellt die Fabrik Arbeitskleidung her und hat sich dabei auf fortschrittlichere Kleidungsstücke wie Multinorm-Kleidung und flammenhemmende Kleidung spezialisiert

Im Jahr 2021 konnte die Produktion verdreifacht werden - ein Ergebnis vieler verschiedener Faktoren, wie z. B. die Steigerung der Effizienz im Produktionsfluss, die Zusammenarbeit mit Subunternehmern und die Einstellung von 50-60 neuen Mitarbeiter*innen. Es war aber auch eine Folge von COVID-19, das zur Schließung von Fabriken auf der ganzen Welt führte.

Ein Produktfluss, der die Arbeitsumgebung verbessert​​​​​​​

Früher erhielt jede Näherin Bündel von zugeschnittenen Stoffstücken, die sie bearbeitete und dann an die nächste Arbeiterin weitergab. Jetzt haben wir Hängelinien eingeführt, die für einen viel reibungsloseren Produktionsfluss und ein besseres Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter*innen sorgen.​​​​​​​

Ein Produktfluss, der die Arbeitsumgebung verbessert​​​​​​​

Früher erhielt jede Näherin Bündel von zugeschnittenen Stoffstücken, die sie bearbeitete und dann an die nächste Arbeiterin weitergab. Jetzt haben wir Hängelinien eingeführt, die für einen viel reibungsloseren Produktionsfluss und ein besseres Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter*innen sorgen.​​​​​​​

Bindung von Mitarbeiter*innen

Die Bindung von Mitarbeiter*innen ist wichtig für Stritex, da es in der Vergangenheit immer wieder Mitarbeiter*innen an Polen verloren gegangen ist, wo die Gehälter im Allgemeinen höher sind. Gehaltserhöhungen und die Pandemie, die es den Ukrainer*innen erschwert, die Grenze zu überqueren, haben es für die Arbeiter*innen nun attraktiver gemacht, bei Stritex zu bleiben.

Wie Stritex seine Umweltbelastung reduziert

Energiesparende Belüftung
Die Fabrik verfügt über ein verbessertes Belüftungssystem, das Energie spart und die Luft im Inneren reinigt und desinfiziert.

Reduzierung von Transporten
Die Anzahl der Transporte konnte reduziert werden, indem einige Schlüsselfunktionen wie die Herstellerabteilung von Stritex, das technische Support-Team und die Einkaufsabteilung für das Werk in Stryi verlegt wurden, um sie näher an die Produktion heranzuführen.

Abfallbehandlung
Alle Abfälle werden getrennt und fast alles wird recycelt - Papier, Plastik und Stoff. Kleine Stoffteile werden als Isolierung und Füllung für Kissen und Sofas wiederverwendet. Alle Stoffe und Besätze werden aus Riga und anderen Teilen Europas bezogen, und die Fabrik erzeugt nur sehr wenig Abfall.

Neue Nähmaschinen
Im Jahr 2021 hat Stritex damit begonnen, die Motoren seiner Nähmaschinen durch leisere, energieeffizientere Modelle zu ersetzen. Dieses Projekt wird im Jahr 2022 fortgesetzt.

LED-Beleuchtung und Solarmodule​​​​​​​
​​​​​​​
Das nächste Projekt auf der Liste ist der Austausch aller Lampen mit LED-Produkten und die Installation von Solarzellen auf dem Dach, um den Energieverbrauch der Fabrik weiter zu senken.

Stritex-Produktion in Kriegszeiten

Am 24. Februar ist Russland in die Ukraine einmarschiert. Seitdem wurden mehrere Städte schwer beschossen, was katastrophale Folgen nach sich zog. Stritex hat seinen Sitz in Stryi, etwa 100 km von der polnischen Grenze entfernt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels war dieser Ort von den Angriffen verschont geblieben. Auf Wunsch unserer Mitarbeiter*innen blieb die Fabrik geöffnet und hat die Produktion seit Ausbruch des Krieges nicht nur aufrechterhalten, sondern sogar gesteigert. Fristads verfolgt kontinuierlich die Entwicklungen des Krieges und verfügt über einen Notfallplan, um die Sicherheit unserer Stritex-Mitarbeiter*innen und ihrer Familien zu gewährleisten. Sollte Stritex gezwungen sein, das Werk zu schließen, gibt es auch Notfallpläne für die Sicherung der Produktion außerhalb der Ukraine.

weitere inhalte für sie:

Qualitätskontrolle in Asien

In Fristads Büro in Hongkong arbeiten Fachleute aus der ganzen Welt zusammen, um den Betrieb und die Qualität der Produkte zu verbessern und eine gute Arbeitsumgebung zu gewährleisten.

Mehr erfahren >

Langfristige Lieferanten

Hochwertige Produkte und langfristige Partnerschaften sind eng miteinander verbunden. Unsere Lieferanten werden gründlich geprüft, um sicherzustellen, dass sie unsere Anforderungen erfüllen.

Mehr erfahren >

UN-Ziele

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie soll die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung unterstützen, indem unsere selbst gesetzten Ziele mit dem Ziel des Pariser Klimaabkommens übereinstimmen, die Erwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen.

​​​​​​​Mehr erfahren >